Hanf

facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Der Anbau von Hanf für die Textilindustrie ist in Deutschland so gut wie nicht vorhanden. Lediglich Frankreich und Belgien produzieren genügend Hanf, der zum Großteil nach China exportiert wird. Auch mein Kontakt bei ITT Textiles bringt kein Hanfangebot zustande, weil sie keinen Lieferanten findet.

Aber Hanf ist mein Rohstoff der Zukunft: sehr gute CO² Bilanz durch wenig Wasserbedarf, wächst praktisch überall und braucht keine Pflanzenschutzmittel! Außerdem ist Hanf reißfester als Baumwolle.

Agrareigenschaften Hanf

+ Robuste, selbstverträgliche Pflanze, gut an das mitteleuropäische Klima angepasst

+ Schnelles Wachstum (bis zu 4 m in 100 Tagen), bei maßvoller Düngung

+ Starke Unterdrückung von Un-/Beikräutern durch schnelles und dichtes Wachstum, vollständiger Verzicht auf Herbizide

+ Kaum anfällig für Schädlingsbefall; in der Regel wird auch im Nicht-Öko-Anbau komplett auf Pflanzenschutzmittel verzichtet

+ Boden verbessernd, fördert die Gare, hinterlässt den Ackerboden unkrautfrei und aufgelockert; Ertragssteigerungen bei den Folgekulturen

+ Gut zur Erweiterung der Fruchtfolge als Vor- und Zwischenfrucht geeignet, ebenso wie als „Pionierpflanze“ zur Urbarmachung; trägt zum Erhalt der Biodiversität bei

o Beim Anbau wenig arbeits- und wasserintensiv

Quelle: Gülzower Fachgespräche Band 26, Studie zur Markt- und Konkurrenzsituation bei Naturfasern und Naturfaser-Werkstoffen (Deutschland und EU)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.